. .
  • 17. Februar: Blockupy Aktiventreffen in Frankfurt

    Blockupy Frankfurt kommt wieder: Am 31. Mai und 1. Juni 2013 wird das Bündnis den europäischen Protest gegen die autoritär durchgesetzte Verarmungspolitik in der EU erneut auf die Straßen der Bankenstadt tragen – mit Aktionen zivilen Ungehorsams am Freitag und einer großen Demonstration am Samstag sowie anderen vielfältigen Protesten unter einem Dach.
    Zur Vorbereitung der Aktivitäten findet im Februar 2013 ein weiteres Aktiventreffen in Frankfurt statt: 17.02.2013 / 11-18 Uhr, Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuscher-Str., Frankfurt

    Hier die Einladung und das Programm:

    Liebe Freundinnen und Freunde, Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
    beim „Aktions- und Bewegungsratschlag“ am 21. Oktober in Frankfurt hatten wir uns vorgenommen, noch in diesem Jahr zu einem breiten und engagierten „Aktiventreffen“ zusammenkommen, um nach Rücksprache in den Strömungen und Gruppen, über unsere Aktivitäten, Mobilisierungen und Perspektiven 2013 zu entscheiden, sie in eine Form oder einen Fahrplan zu gießen und uns konkret an die Umsetzung der Pläne und bevorstehende Herausforderungen zu machen.
    Entschieden hatten wir uns auch für Mitte Dezember, da dann die beiden europäischen Treffen – in Madrid (Agora99) und Florenz (Firenze 10 + 10) – stattge- funden haben. An beiden Treffen haben auch Vertreterinnen und Vertreter von Blockupy teilgenommen, die die Ideen aus Frankfurt dort eingebracht haben. Deutlich war in beiden Treffen, dass Blockupy im Mai viel Zustimmung gerade im europäischen Kontext erhalten hat und viele können sich vorstellen, sich im Mai 2013 wieder auf Blockupy zu beziehen, auch wenn eine konkrete Mobilisierung nach Frankfurt noch nicht festgelegt wurde (Einen kurzen Bericht von Madrid, Florenz und dem Blockupy Herbstwochende findet ihr unter: http://www.akweb.de/ak_s/ak577/36.htm und http://marx21.de/content/view/1788/32/).

    Blockupy ist und wird eingebettet in eine Art europäischen Protestplan:
    • Den Beginn hat dabei die Unterstützung des ersten länderübergreifenden Generalstreiks am 14. November gemacht.
    • Vorgeschlagen wird nun am 22. bzw. 23. März im Kontext des europäischen Widerstands nach Brüssel gegen den Frühjahrsgipfel der EU zu mobilisie- ren, um gemeinsam gegen die Politik der EU, der Troika und gegen alle weiteren Pläne von Fiskal- und Wirtschaftsunion mit starker Stimme auf- zutreten. Wie diese europäische Mobilisierung nach Brüssel aussehen könnte und ob dies sinnvollerweise mit dezentralen Aktionen in verschiedenen europäischen Ländern gekoppelt werden sollte, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden und wird auch von der Initiative von Blocku- py Frankfurt abhängen.
    • Blockupy Frankfurt 2.0 Ende Mai wird ein weiterer, wichtiger Punkt in diesem Fahrplan sein – auch das haben die europäischen Treffen gezeigt: Es ist wichtig, auch im „Herzen der Bestie“ mit europäischer Perspektive präsent zu sein, auch wenn Blockupy 2.0. heißen kann, dass zeitgleich an anderen europäischen Orten Aktionen der „Umzingelung der Macht“ stattfinden werden.

    Am 16.12. wird es also einerseits darum gehen, den europäischen Fahrplan zu einem politischen Vorschlag für uns zu übersetzen. Einen Vorschlag, mit dem wir in den nächsten Monaten arbeiten können, öffentlich werden, für den wir mobilisieren und werben. Ebenso wichtig wird es am 16.12. sein, uns einen Pro- zess der organisatorischen Umsetzung zu erarbeiten, der auf breite Füße gestellt ist und möglichst viele weitere Füße gewinnt. D.h wir schlagen vor, AGs einzurichten, die die Arbeit tragfähig und im Detail leisten können.
    Wenn wir der Überzeugung sind, als politisch gesellschaftlicher Akteur eine Ausdauer bis 2014 beibehalten zu wollen …, dann ist jetzt der Zeitpunkt konkret anzufangen – deswegen laden wir euch alle aus den verschiedensten Organi- sationen, Zusammenhängen, Gruppen ein, daran mit zu wirken.
    Es ist wichtig, dass sich am 16.12. viele neue und alte Vertreter/innen der Zusammenhänge, die Blockupy und Krisenproteste vorantreiben, einfinden und gemeinsam politisch diskutieren, Schwerpunkte setzen und all die sich an- schließenden Aufgaben wahrnehmen und entschlossen zu deren praktischen Umsetzung beitragen.

    Wir freuen uns auf dieses Treffen, die Aufnahme unserer Zusammenarbeit und die gemeinsame Fortsetzung und Realisierung unserer Ziele

    Es grüßt der Ko-Kreis (Rückmeldungen/Nachfragen bitte an: info@blockupy- frankfurt.org)

    PS: noch ein organisatorischer Hinweis: da die Versorgungslage im Gewerkschaftshaus am Sonntag nicht so gut ist, denkt bitte dran, dass ihr euch mit Essen und Trinken selbst versorgt.

    AKTIVENTREFFEN von BLOCKUPY FRANKFURT – Fahrplan, Aufgaben, Perspektiven für 2013

    16.12. von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr Gewerkschaftshaus, Frankfurt/Main (Wilhelm-Leuschner Str. 69-77, Nähe HBF)
    Folgenden Arbeitsablauf am 16.12. von 11.00 bis 17.00 Uhr schlagen wir euch vor:

    11:00 – 12:30: Zusammentragen der Ergebnisse, Einschätzungen, Vorschläge
    • Wie ordnet sich Blockupy in einen europäischen Aktionskalender ein? (Ergeb- nisse Agora99 und Florenz)
    • Kurzer Rückblick 14N
    • Verhältnis Blockupy und UmFAIRteilen
    • Skizzierung eines politischen Vorschlags vom Ko-Kreis

    12:30 – 13:00 Vorstellen der nötigen ARBEITSSTRUKTUREN
    Vorstellung existierender Arbeitsstrukturen
    • Web-Team
    • Presse
    • Ko-Kreis
    Vorschlag für einzurichtende notwendige AGs
    • Brüssel
    • Mobilisierung
    • Aktionsvorbereitung (Bild, Idee….)
    • Finanzen / Spendenkampagne
    • Infrastruktur
    • Anti-Repression
    • AG Internationale Kontakte

    13:00 – 13:45 MITTAGSPAUSE
    13:45 – 15:30 Arbeit in den AGs der ARBEITSSTRUKTUREN
    15:30 – 17:00 Ergebnisse und Ergebnissicherung; weitere Arbeitsverabredungen, gemeinsame Erklärung