. .
  • Aktion „Freiluftwohnen“

    Am 12.09.2012 muss sich der Streetworker des Straßenmagazins fiftyfifty, Oliver Ongaro, wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz vor Gericht verantworten. Vorgeworfen wird ihm, mit Wohnungslosen ein „Freiluftwohnzimmer“ vor dem Düsseldorfer Rathaus aufgebaut zu haben. Mitgebracht hatten die Wohnungslosen und fifty-VerkäuferInnen eine Couch, einen Sessel, einen Tisch, eine Stehlampe, einen Teppich und ein Transparent mit der Aufschrift „Gegen Wohnungsnot“. Mit dieser Aktion „Freiluftwohnen“ wollten sie die städtische Wohnungsbaupolitik und die Wohnungsnot in Düsseldorf kritisieren. Wer in Düsseldorf mit Wohnraum spekuliert, luxussaniert oder erst gar keine preiswerten Wohnungen mehr baut, hat nichts zu befürchten. Wer das aber öffentlich kritisiert, landet vor Gericht.

    Kommt alle zum Prozess! Mittwoch 12.09.2012 ab 9 Uhr Freiluftwohnen vor dem Amtsgericht (nähe Oberbilker Markt)
    Um 9.45 Uhr Prozessbeginn, Sitzungssaal E 111, Amtsgericht Düsseldorf, Werdener Str. 1

    Mehr Infos zur Aktion und ein Artikel zu steigenden Mieten in Düsseldorf auf der Seite von seered!