. .
  • Aktionen gegen Abschiebung in Düsseldorf

    Wir dokumentieren den Aufruf der Antirassistischen Aktion Köln:

    Am nächsten Donnerstag, dem 09.12.2010, sollen etwa 80 Menschen von Düsseldorf aus nach Serbien abgeschoben werden. Diese Abschiebung ist Ausdruck einer rassistischen Logik, die den Wert eines Menschen an seiner Staatsangehörigkeit fest macht. Dementsprechend darfst du nur in Deutschland leben, wenn du zufällig die passende Staatsangehörigkeit hast. Eine Ausnahme wird allenfalls gemacht, wenn du nach der kapitalistischen Logik als nützlich erachtet wirst. Trifft beides nicht zu, musst du zügig aus Deutschland verschwinden. Und wenn du das nicht machst, dann wird der deutsche Staat seine Forderung eben mit Gewalt durchsetzen und dich abschieben.
    So läuft es. Und das finden wir zum kotzen. Denn wir wollen, dass sich alle Menschen frei bewegen können und dort leben dürfen, wo es ihnen gefällt.

    Deshalb werden wir der Abschiebung nicht tatenlos zusehen. Wir rufen dazu auf, am Donnerstag zum Düsseldorfer Flughafen zu kommen. Dort werden wir gemeinsam zeigen, was wir von den Abschiebungen halten. Der Abschiebemaschinerie werden wir zeigen, dass es Widerstand gibt und sie ihre Abschiebungen nicht unbehelligt durchführen können. Den Menschen, die abgeschoben werden sollen, werden wir zeigen, dass Menschen mit ihnen solidarisch sind und für sie eintreten.

    Damit unsere Aktionen stattfinden können empfehlen wir: Reist unauffällig an und begebt euch ins Terminal des Flughafens. Dort werden wir dann um Punkt 10.30h dezentral und selbstorganisiert mit unseren Aktionen in Erscheinung treten. Im Fokus unserer Aufmerksamkeit soll diesmal die Fluggesellschaft Air Berlin stehen. Denn sie hat in der Vergangenheit immer wieder Geld damit verdient, dass sie Abschiebungen durchgeführt hat.

    stop deportations!

    antirassistische aktion koeln
    arakoeln [at] riseup [dot] net