. .
  • Aktionskonzept der Alexandros-Gedenkdemo

    Wir DOKUMENTIEREN das Aktionskonzept der Alexandros-Gedenkdemo:

    Liebe DemoteilnehmerInnen,

    am 6. Dezember wollen wir des von Polizisten in Athen ermordeten Genossen Alexandros gedenken. Wenn es nach uns geht, wird es eine lautstarke Demo, die ihre Inhalte verständlich an die – überwiegend migrantischen – BewohnerInnen der Viertel, durch die wir ziehen, vermittelt.

    Wir erwarten von der Polizei, dass sie sich zurückhält, das Gedenken respektiert und sich auf die Regelung des Verkehrs konzentriert. Da Polizeiprovokationen jedoch nicht auszuschließen sind, gibt es das abgestufte Aktionskonzept, das am Besten dann funktioniert, wenn ihr euch bereits vorher darauf vorbereitet.

    Plan A. Die Demo beginnt planmäßig am Oberbilker Markt (Karteneinzeichnung 1). Bitte prüft, bevor ihr den Platz betretet, wie die Polizei aufgestellt ist. Wenn ihr der Meinung seid, dass es auf einen Kessel hinauslaufen sollte, dann bleibt lieber abseits und schließt euch erst der Demo an, wenn sie bereits zieht. Oder orientiert euch an Plan B.

    Plan B. Sollte die Demo vom Oberbilker Markt nicht los ziehen können, unternehmen wir einen weiteren Versuch, eine Demo zu formieren. Wir treffen uns dann auf der belebten Hauptausgang-Seite des Bahnhofs (Karteneinzeichnung 2, Konrad-Adenauer-Platz). Dort ist zu diesem Zeitpunkt ein kleiner Teil des Düsseldorfer Weihnachtsmarktes, den wir nutzen werden, um auf unsere Inhalte aufmerksam zu machen und uns als Demo zu formieren. Sollte hier die Polizei erneut auf Eskalation setzen, weichen wir aus und setzen Plan C um.

    Plan C. Zu diesem Zeitpunkt hat die Polizei durch ihre Eskalationstaktik eine gemeinsame Demo in Düsseldorf unmöglich gemacht. Wir weichen ab da auf eure Aktivitäten in Kleingruppen aus. Wir stellen weiter einen EA und ein Infotelefon, entscheidend sind jetzt aber eure Kreativität und Entschlossenheit. Gemeinsam werden wir durchsetzen, dass es trotz Polizei an diesem Tag Proteste in Düsseldorf gibt. Denkbar sind unterschiedliche Formen, von der Mahnwache am griechischen Konsulat auf der Grafenberger-Allee 128 (Karteneinzeichnung 3), über Bahnblockaden am Worringer Platz (Karteneinzeichnung 4), Besuchen des großen Düsseldorfer Weihnachtsmarktes am Marktplatz (Karteneinzeichnung 5), Teilnahme an der SiegerInnenehrung des Skilanglauf Weltcup in Düsseldorf am Burgplatz (Karteneinzeichnung 6), schaut ob bei der Arge Düsseldorf Luisenstr. 105 (Karteneinzeichnung 7) auch Sonntags Zahltag ist oder besucht unsere FreundInnen in grün auf der Polizeiwache Karlstraße, Karlstraße 106 (Karteneinzeichnung 8)

    Wir hoffen sehr, dass Plan B und C nicht nötig werden – bitten euch aber herzlich, durch Vorbereitung hierauf zum Gelingen der Proteste in Düsseldorf anläßlich des Jahrestages der Ermordung von Alexandros beizutragen.