. .
  • Die Krise heißt Kapitalismus!

    so_wie_es_ist_bleibt_es_nicht

    Blockupy Warm-up Demo in Köln!

    Vor dem Hintergrund der autoritären Krisen- und Sparpolitik Deutschlands demonstrierten am 11.5 ca. 400 Menschen in Köln. Die Demo unter dem Motto „So wie es ist bleibt es nicht – Kapitalismus abschaffen“ ist Teil der NRW-weiten Mobilisierung für Blockupy in Frankfurt am Ende Mai. Die Stimmung war gut und es wurden zahlreiche Redebeiträge u. a. zu europäischer Austeritätspolitik, Rassismus und Rechtspopulismus in der Krise gehalten. Die Demo lief durch die Kölner Innenstadt, wobei immer wider auf Krisenakteure entlang der Strecke aufmerksam gemacht wurde. In dem Zusammenhang kam es auch zu einigen kreativen Aktionen. So wurde unter anderem Maredo markiert, um auf die beschissen Arbeitsbedingungen und das gewerkschaftsfeindliche Vorgehen der Steakhouse-Kette aufmerksam zu machen.

    Desweiteren wurde die Commerzbank weggetanzt und auch das „Institut der deutschen Wirtschaft“ markiert. Das Institut leistet Schützenhilfe auf ideologischer Ebene, damit Deutschland auch weiterhin als „Krisengewinner“ vorneweg marschieren kann und der kapitalistische Laden reibungslos läuft.
    Alles in allem ein guter Vorgeschmack auf Frankfurt.

    Gegen Sozialkürzung, rassistische Hetze und Gentrifizierung
    Wir sind bereit – NRW goes Blockupy

    Aufruf und weitere Infos unter:
    nrw.blockupy-frankfurt.org
    blockupy-frankfurt.org