. .
  • Naziaufmarsch in Wuppertal erfolgreich gestört!

    WuppertalDer neonazistische Aufmarsch der Partei die „Rechte“ am 21.09.2013 konnte dank entschlossenem Protests massiv gestört und letztlich sogar verkürzt werden.

    Schon die Anreise der Faschisten nach Wuppertal Barmen geriet mächtig ins stocken, da kurz vor Beginn der Demo aus mehreren Zügen gleichzeitig einige hundert Antifaschist_innen stiegen und den Bahnhof Barmen für einige Zeit blockierten. Erst durch Einsatz von Polizeigewalt konnten die Bahnsteige von den Blockierenden geräumt werden. Mit großer Verzögerung konnten die Nazis unter Polizeischutz ihren Aufmarsch letztendlich starten. Die Teilnehmerzahl auf Naziseite (ca 150) war deutlich geringer als vorher großspurig angekündigt.

    Doch dieser Aufmarsch sollte ein nur kurzes Vergnügen werden. Nach etwa der Hälfte der Strecke wurde der Aufmarsch von mehreren antifaschistischen Blockaden aufgehalten. Woraufhin sich die Polizei gezwungen sah den Aufmarsch zu beenden und die Nazis zurück nach Barmen zu führen.

    Das dieser Aufmarsch so massiv behindert und verkürzt werden konnte, zeigt dass antifaschistischer Protest in NRW weiterhin erfolgreich sein kann. Solidarisch und gemeinsam haben sich viele Antifaschist_innen aus NRW auf den Weg gemacht, um sich den Nazis in den Weg zu stellen. Die Nazis können ihre faschistische Propaganda nicht ungestört verbreiten – weder in Wuppertal noch anderswo!

    Artikel bei NRW rechtsaußen