RassistInnenkongress in Köln verhindert!

Vorläufige Einschätzung der Ereignisse in Köln:

  • Der geplante Kongreß der Rassisten konnte nicht stattfinden, weil die Polizei deren Sicherheit nicht gewährleisten konnte.
  • Die Zahl der Rassisten, die sich überhaupt auf die Straße wagten, scheint bei 80 auf dem Heumarkt und 200 am Flughafen gelegen zu haben.
  • Die Zahl der antifaschistischen DemonstrantInnen lag bei weit über 10.000. Davon beteiligten sich Tausende an den Blockaden.
  • Während die Blockaden in der Innenstadt einen Ring um den Heumarkt legten und so verhinderten, daß Rassisten in nennenswerter Zahl auf den Platz gelangen konnten, hat die Deutzer Blockade der Brücke und des Deutzer Bahnhofs dafür gesorgt, daß die von der Polizei geplante Heranführung der Rassisten vom Flughafen (darunter zahlreiche Funktionäre und ausländische „Prominenz“) mit Bahn und Bussen via Deuts Bf/Deutzer Brücke nicht stattfinden konnte.
  • Was diesen Teil anbelangt, ist das Blockadekonzept voll und ganz erfolgreich gewesen.
  • Seit dem späten Nachmittag kühlte die Polizei, insbesondere die SonderEinsatzKommandos, ihr Mütchen an den antirassistischen DemonstrantInnen. Es kam zu Jagdszenen und mehreren hundert eingekesselten AntifaschistInnen.
  • Mehrere hundert Menschen wurden bis in den frühen Morgen unter z.T. skandalösen Verhältnissen ihrer Freiheit beraubt.

Vielen Dank an alle, die sich so zahlreich an der von dem Blockadebündnis initiierten und von uns mitgetragenen Aktionsform beteiligt haben!

Das Kölner Bündnis gegen Pro Köln als auch wir danken allen, die so vielfältig und kreativ den Rassistenkongress blockiert haben.
Dass dies einigen in der Polizei nicht ganz gefallen konnte, erklärt deren anschliessenden Reaktionen:

Skandalöser Polizeieinsatz überschattet die erfolgreiche Blockadeaktionen (Erklärung des Bündnis)

Erklärung unserer Freundinnen und Freunde von der Antifaschistischen Koordination Köln und Umgebung (AKKU) zu Köln (27.9.)

Presse:

Neu: EINKESSELUNG BEI ANTI-RECHTSDEMO – Schwere Vorwürfe gegen Kölner Polizei (Spiegel online, 23.9.)
Artikel des KSTA zu dem Verlauf (21./22.9.): http://www.ksta.de/html/artikel/1221977694229.shtml
Video von Spiegel TV zum 20.9.: Rechte blockiert: Kölner stoppen „Anti-Islamisierungskongress“
Video von Spiegel TV zum 19.9.: Total-Blamage der Rechtspopulisten
Artikel des Express (20.9.): Rechte Veranstaltung verboten – „Hier kommt keiner durch“
Telepolis (22.9.): Reinfall von Köln
Telepolis (21.9.): Antifaschismus mit Spaßeffekten

Dicke Presseschau bei Antifa-Aktionen.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.