. .
  • Vorläufige Einschätzung der Alexandros-Gedenkdemo

    Die gründliche Auswertung der Alexandros-Gedenkdemonstration vom 6. Dezember in Düsseldorf wird durch die Vorbereitungsgruppe in den nächsten Tagen vorgenommen; dies ist nur eine vorläufige Einschätzung:

    Bei strömendem Regen demonstrierten nach Polizeiangaben mehr als 400 Menschen in Gedenken an den vor einem Jahr von Polizisten in Athen ermordeten Alexandros. Nach Düsseldorfer Tradition war diese Demonstration unangemeldet und wurde von geringen, den Verkehr regelnden, Polizeikräften begleitet. Die sehr lautstarke Demo zog durch überwiegend migrantische Viertel und wurde aus einer Reihe von Wohnhäusern, Geschäften und Kulturvereinen solidarisch gegrüßt, eine kleinere (aber bemerkenswerte) Anzahl von PassantInnen schloß sich der Demo an. Dazu hat sicherlich beigetragen, daß das Anliegen der Demo bereits im Vorfeld, aber auch während der Demo entlang der Route durch mehrsprachige Flugblätter vermittelt wurde.

    Griechenland, das war Mord – Widerstand an jedem Ort.

    Hoch die internationale Solidarität!

    ein paar Fotos gibts schonmal auf flickr