Archiv der Kategorie: und der ganze Rest

Artikel die sich nicht in die anderen Kategorien einordnen ließen

17. Februar: Blockupy Aktiventreffen in Frankfurt

Blockupy Frankfurt kommt wieder: Am 31. Mai und 1. Juni 2013 wird das Bündnis den europäischen Protest gegen die autoritär durchgesetzte Verarmungspolitik in der EU erneut auf die Straßen der Bankenstadt tragen – mit Aktionen zivilen Ungehorsams am Freitag und einer großen Demonstration am Samstag sowie anderen vielfältigen Protesten unter einem Dach.
Zur Vorbereitung der Aktivitäten findet im Februar 2013 ein weiteres Aktiventreffen in Frankfurt statt: 17.02.2013 / 11-18 Uhr, Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuscher-Str., Frankfurt

Hier die Einladung und das Programm:

17. Februar: Blockupy Aktiventreffen in Frankfurt weiterlesen

Rechtshilfegruppe Düsseldorf

rechtshilfegruppe-düsseldorfDie Rechtshilfegruppe Düsseldorf existiert schon seit vielen Jahren und unterstützt Menschen, die wegen politischer Aktivitäten verfolgt und angeklagt werden. Wir arbeiten mit Rechtsanwält_innen zusammen, überlegen uns gemeinsam mit den Angeklagten eine politische und juristische Begleitung der Prozesse und machen Öffentlichkeitsarbeit.
Wir versuchen kollektiv dafür zu sorgen, dass kein_e politische_r Genossin_e die Kosten alleine tragen muss.

Kontakt: rhg-duesseldorf@riseup.net

14N – Europäischer Streik- und Aktionstag

Solidarität mit den Streikenden in Südeuropa!

Erstmals in der Geschichte der Europäischen Union finden am 14. November in Südeuropa mehrere Generalstreiks zeitgleich statt. In Griechenland, Spanien, Portugal, Malta und Zypern gehen die Menschen auf die Straße, um Widerstand gegen die autoritäre Sparpolitik der Troika zu leisten. Erstmals ruft auch der Europäische Gewerkschaftsbund seine Mitglieds-gewerkschaften auf, an diesem Tag zu demonstrieren und sich mit den Streikenden in Südeuropa zu solidarisieren.
In diesem Zusammenhang rufen wir dazu auf, am 14.11.2012 in Düsseldorf an Aktionen teilzunehmen, um den Betroffenen zu zeigen, sie in ihrem Kampf gegen die von der Troika diktierte Sparpolitik nicht alleine dastehen.
Soli-Aktion in Düsseldorf:

14.11.2012 | 17:00 | DGB -Haus / Haupt­bahn­hof

KEINE ZUKUNFT OHNE SOLIDARITÄT

Infos unter: 14N Düsseldorf

14N – Europäischer Streik- und Aktionstag weiterlesen

Ein guter Abschluss für 2012, ein Grund zur Freude in düsterer Zeit.

Interventionistische Linke und …ums Ganze! – Bündnis zum Generalstreik in Südeuropa, 14. und 16. November 2012

Am 14. November treten Spanien, Portugal, Zypern und Malta in den Massenstreik, Griechenland und Italien folgen. Die länderübergreifende Aktion in Südeuropa versucht, eine Schwäche der bisherigen Kämpfe zu überwinden: ihre Trennung voneinander. Wir freuen uns, dass die Bewegungen, die Vielzahl der Einzelnen, die Deklassierten und Empörten im Süden Europas jetzt einen Schritt weiter gehen wollen. Auch wenn wir dazu noch nicht viel einbringen: Wir erklären unsere Solidarität mit dem ersten länderübergreifenden Generalstreik Europas! Gemeinsam gegen Troika und EZB, gegen das chauvinistische Krisenkommando der EU und seine deutschen Auftraggeber und Nutznießer! Gegen das reaktionäre Phantasma der nationalen Sonderwege und die rassistische Verzerrung des Gemeinsamen!
Ein guter Abschluss für 2012, ein Grund zur Freude in düsterer Zeit. weiterlesen

Blockupy Frankfurt 20.-21. Oktober: Nehmen wir uns die Stadt

20.10. Ab 12:00 Nehmen wir uns die Stadt! Informationen Diskussionen
21.10. Ab 10:00 Blockupy 2013: Aktions- und Bewegungsratschlag

19.-23.11. Euro Finance Week Gegenprogramm

Die Blockupy-Aktionstage im Mai 2012 markieren einen neuen Abschnitt für die Krisenproteste in Deutschland. Blockupy, das waren freche, ungehorsame, massenhafte und internationale Aktionen mitten im Finanzzentrum von Frankfurt am Main. Blockupy hat die Verantwortlichen in der Stadt Frankfurt, in der hessischen Landesregierung und bei der Polizei so sehr herausge- fordert, dass sie nahezu alle Veranstaltungen verboten haben und zur Durchsetzung dieser absurden Verbote Frankfurt in einen präventiven Ausnahmezustand versetzt haben.
Durch die Kurzfristigkeit der Vorbereitung und die Überraschung über das Ausmaß der Repression ist manches nicht so geworden, wie wir es uns vorgestellt hatten. Aber die meisten Gruppen, Organisationen und AktivistInnen waren sich einig:
Blockupy 2012 war nur der Anfang – wir kommen wieder!
Blockupy Frankfurt 20.-21. Oktober: Nehmen wir uns die Stadt weiterlesen

Griechenland – Solidaritätserklärung

Interventionistische Linke [iL]

We know you don’t want her. We don’t want her either! On the occasion of chancellor Merkel’s visit to Greece we express our solidarity with and our admiration for the struggle of the Greek people: We stand behind you!

Pretending to support Greece, Merkel is pushing forward devastating neoliberal politics all around Europe. We deeply oppose the German austerity policy that is destroying Greece and the livelihood of the Greek population, and we welcome the increasing number of people that carry their rage to the streets.

Your courage gives us hope and even more reasons to criticize and to fight the German government and the German business.

The complete ban on protests and assemblies in the Athens city center is a political move that disgusts us – social rights have been taken away from the Greek people, and now in the interest of Merkel’s visit, the few remaining rights of expression are being denied. Today’s massive police presence shows us once again that the Troika-regime does not and has never cared about people’s needs, its sole objective is to protect capitalist power. Neither austerity policies nor repression can stop the struggle of people moved by the idea of a better life without capitalism. Our solidarity doesn’t know national borders, solidarity is a weapon! We have to use it!

… another world – another europe is possibile!

Interventionistische Linke [iL] 09.10.2012

Fotos von den Protesten im Rahmen von Blockupy

12M

Der globale Aktionstag 12M – also der 12. Mai –  Startpunkt für die im letzten Jahr vielerorts entstandenen Protestbewegungen.

Basteln für Blockupy

Kreativ, bunt und laut wollen wir vom 17. – 19.05 in Frankfurt gegen
die Auswirkungen der Krise und gegen den Kapitalismus protestieren.
Wir werden uns die Plätze in Frankfurt aneignen, die EZB umzingeln und blockieren und mit einer internationalen Demonstration durch die Stadt ziehen.
Wir wollen in Frankfurt präsent sein, unsere Forderungen artikulieren
und uns gleichzeitig auf die Aktionsformen angemessen vorbereiten.
Deshalb werden wir am Sonntag kreativ: Schilder basteln, Transparente
malen, Ideen sammeln – Widerstand muss bunter werden!
Bringt am Sonntag Ideen und Material mit!
Lasst uns im Mai entschlossen und kreavtiv das Finanzzentrum in Frankfurt lahmlegen!

Occupy Römer

Am 17. Mai wurden bei „Take The Square!“ der Römerberg vor dem Rathaus besetzt.

Prekär-Finger blockiert EZB

Durch massenhaften zivilen Ungehorsam und die unfreiwillige Mithilfe der Polizei wurde die EZB und das Finanzzentrum in Frankfurt lahm gelegt.

Die verschiedensten Aktionen während der Aktionstage wurden entlang thematischer Schwerpunkte auch visuell demonstrativ sichtbar gemacht.  Ob beim platzbesetzen, blockieren oder demonstrieren sollen Gegenstände und Symbole mitgeführt werden, um in dieser Aktion gegen das autoritäre Krisenregime gleichzeitig die vielfältigen Ansätze unseres Widerstands zu visualisieren. Es geht uns lange nicht nur um die Banken – und das soll deutlich werden.

Das Düsseldorfer Aktionsnetzwerk hat einen Blockadefinger zum Thema Prekäre Lebenslagen gestaltet.

Erklärung zum Abschluss der Europäischen Aktionstage

Blockupy Frankfurt: Versprochen, gehalten?

Dies ist eine nüchterne Bilanz, wir kennen unsere Grenzen. Wir wissen, dass sie enger gesteckt sind als wir uns das wünschen. Wir wollten mehr sein, wollten häufiger den entscheidenden Schritt voraus sein. Wir haben uns viel mehr Zelte auf den Plätzen gewünscht, für längere Zeit. Wir hatten eine Vielzahl von Versammlungen und Treffen vorbereitet, von Gelegenheiten zum freien Austausch und zur freien Debatte. Die Gewalt der Verbote und die Gewalt derer, die sie umsetzten, haben uns daran gehindert.

Blockupy Frankfurt war nur ein Anfang. Ein Anfang aber ist das, was augenblicklich wiederholt werden kann, immer wieder neu. Darauf haben wir vertraut, daran haben wir geglaubt, mit vielen anderen. Das haben wir nun möglich gemacht.

Das haben Kapital, Staat und deren Gewaltapparat gewusst und mit ihren Mitteln verhindern wollen. This is what democracy looks like: ein doppeltes Antlitz. Ihres und unseres. Das haben alle gesehen. Aus dieser Erfahrung haben viele ihre Schlüsse gezogen, andere werden ihnen morgen folgen.

Kapital, Staat und deren Gewaltapparat werden auch morgen noch da sein. Wir auch. Wir kommen wieder. Wir sehen uns in Frankfurt, in Rom, in Athen, in Barcelona, in Tunis. Make capitalism history. Weltweit. Versprochen.

Danke an alle, die mit uns waren und sein werden.

Interventionistische Linke, 20. Mai 2012.

English version below > Erklärung zum Abschluss der Europäischen Aktionstage weiterlesen

Prekäre Lebenslagen

Auf breite Unterstützung stieß die Idee, die verschiedensten Aktionen während der Aktionstage entlang thematischer Schwerpunkte auch visuell demonstrativ sichtbar werden zu lassen. Ob beim platzbesetzen, blockieren oder demonstrieren sollen Gegenstände und Symbole mitgeführt werden, um in dieser Aktion gegen das autoritäre Krisenregime gleichzeitig die vielfältigen Ansätze unseres Widerstands zu visualisieren. Es geht uns lange nicht nur um die Banken – und das soll deutlich werden.

Ökologie: ES GEHT NICHT UM EISBÄREN – SOZIALE UND ÖKOLOGISCHE KÄMPFE ZUSAMMEN FÜHREN!
Migration: GLOBALE KRISE, AUSGRENZUNG UND AUSBEUTUNG: ANTIRA GOES BLOCKUPY
Militarisierung: Unsere Solidarität gegen ihre Krise und die Militarisierung der Gesellschaft!
Soziale Revolution: Rivoluzione sociale – Für die soziale Revolution!
Ernährungssouveränität: Ernährungssouveränität jetzt!
CAREvolution!: Kapitalismus und Patriarchat von der Krise in den Abgrund treiben!
Recht auf Stadt: Das Recht auf Stadt durchsetzen!

Das Düsseldorfer Aktionsnetzwerk wird einen Blockadefinger zum Thema Prekäre Lebenslagen gestalten:

Unsicherheit, Flexibilität, ständig auf Abruf und das ganze noch zu niedrigsten Löhnen – diese Schlagworte beschreiben die Lebens- und Arbeitsrealitäten von immer mehr Menschen. Prekäre Lebenslagen weiterlesen