Archiv für den Monat: Februar 2011

Affentanz um ESC-Wagen auf dem Rosenmontagszug

Düsseldorf im Städtecontest bekommt von uns „zero points“!

Internationale Presseverteter_innen werden nach Düsseldorf kommen, um auf einem speziellen „EurovisionSongContest“-Karnevalswagen für den im Mai anstehenden Wettstreit europäischer Schlagerinterpret_innen Düsseldorf auch über den Event „Karneval“ als Aufhänger zu bewerben. Das von der Stadt für sie aufbereitete Programm beinhaltet natürlich lediglich die Projektion ausgewählter Schlaglichter auf die „kulturellen Highlights“ unserer Region.
Affentanz um ESC-Wagen auf dem Rosenmontagszug weiterlesen

8./9. April: Stolberg – Den Naziaufmarsch gemeinsam blockieren!

Von Dresden nach Stolberg

In und um Aachen hat sich in den letzten Jahren eine aktive und gewalttätige Naziszene gebildet. So kam es zu zahlreichen Übergriffen, zu Körperverletzungen, zu Drohungen, zu einer Schändung des jüdischen Friedhofs und zu Angriffen auf Orte, in denen sie GegnerInnen vermuten. Zwei Aachener Neonazis sind momentan der Vorbereitung von Sprengstoffanschlägen angeklagt. Ein weiterer Aachener Neonazi tötete unlängst in Leipzig einen Migranten. Alle drei sind oder waren in der Kameradschaft Aachener Land (KAL) organisiert. 8./9. April: Stolberg – Den Naziaufmarsch gemeinsam blockieren! weiterlesen

Gelungene Aktion: NOtting Hill! Freilicht-Wohnzimmer aus Sperrmüll

Gemütlich trotz des ungemütlichen Wetters ging es am Dienstag Abend in Flingern vor der Baustelle in der Lindenstraße zu. Ca. 100 Leute waren dem Aufruf gefolgt und schleppten Sperrmüll in Form von Sofas, Lampen, Tischen, Stühlen und Fernsehgeräten zur Baustelle an der Lindenstraße in Flingern. Anwohner_innen, Familien und das Bündnis Freiräume für Bewegung formulierten mit dieser Aktion ihren Unmut gegen die geplanten Luxuswohnungen und damit einer gezielten Aufwertung in Düsseldorf-Flingern.
„Man sieht eine Stadt, die boomt“ Jörg Schnorrenberger vom Ring Deutscher Makler bei der Pressekonferenz zum Thema Immobilienmarkt gestern, mit Blick vom 17. Stockwerk des „Sign“ im Medienhafen. „Düsseldorf ist fast ausverkauft, die Mieten sind in den letzten Jahren explodiert. Immobilien sind so sexy wie schon lange nicht mehr.“ sagt er der WZ. Die WZ berichtet lieber über diese parallel zur Aktion stattfindende Pressekonferenz, und protegiert damit lieber die Reichen, als die Kritiker_innen der Stadtpolitik. Die Positionierung als Luxus-Stadt wird auch von andren unterstützt: Wie flingern.net feststellt, berichtet die Rheinische Post natürlich auch nicht über die Aktion in Flingern, vermeldet aber in der heutigen Artikel Mieten in Düsseldorf explodieren: Neubauten kosten im Schnitt 13 Euro den Quadratmeter, eine Steigerung gegenüber 2009 um 18 Prozent. Die Mietpreise für Altbauwohnungen stiegen binnen zwei Jahren immerhin um zehn Prozent auf durchschnittlich elf Euro je Quadratmeter, wie der gestern vorgestellte Preisspiegel ergibt.“ Schnorrenbergers Fazit: „Steigende Wohnungspreise sind auch in den kommenden Jahren zu erwarten.“

Während der Ring Deutscher Makler mit seinen Scheffeln über die Stadt blickt, befinden wir uns dort unten – mittendrin in einer Stadt, die sich nach der Meinung der Stadtführung und Makler nicht für uns entwickeln soll. Der WDR war mit einer Liveschaltung in die Lokalzeit bei unserer Aktion, einige Fotografen interessierten sich für uns, mehrere Interviews wurden gegeben (NRZ) – immerhin sind auch kritische Stimmen zur Stadtentwicklung zu hören.

Danke an alle Beteiligten für die gelungene Aktion. Gelungene Aktion: NOtting Hill! Freilicht-Wohnzimmer aus Sperrmüll weiterlesen