. .
  • Solidarität mit dem AZ Köln!

    kto-logoSeit über drei Jahren existiert das Autonome Zentrum in Köln-Kalk und hat sich in dieser Zeit zu einem wichtigen sozialen Zentrum, kulturellen Freiraum und Ort für linke Politik in Köln entwickelt. Viele Menschen nutzen die Büros, Gruppenräume und Werkstätten im AZ, besuchen Vorträge, Workshops, Parties und Konzerte.

    Der im letzten Jahr mit der Sparkasse Köln-Bonn ausgehandelte Nutzungsvertrag ist zum 30.6.2013 ausgelaufen. Damit ist das AZ nach einer Phase relativer Sicherheit nun wieder akut von der Räumung bedroht.
    Die Begründungen der Kölner SPD-Regierung unter OB Roters sind dabei mehr als fadenscheinig: warum muss beispielsweise ein Grünstreifen genau am Ort des AZ entstehen?

    Dass alle Gesprächsangebote des AZ von der Stadtregierung ignoriert wurden zeigt mehr als deutlich, dass es in Kalk nicht an Platz oder Möglichkeiten für ein Autonomes Zentrum mangelt, sondern am politischen Willen, einen Ort wie das AZ in einem „aufstrebenden“ Stadtteil zu dulden.

    Als eine Gruppe, die sich schon seit längerer Zeit mit städtischen Umstrukturierungs- und Aufwertungsprozessen beschäftigt, blicken wir mit Besorgnis und Wut auf die Ereignisse in Köln-Kalk.

    Hier soll ein Exempel statuiert und ein selbstverwalteter kultureller und politischer Raum unmöglich gemacht werden. Das AZ steht für Selbstorganisation, (Wieder-) Aneignung von Räumen in der Stadt sowie für Kultur und Soziales Leben jenseits einer Logik von Verwertung und Konsum und steht damit sowohl der hegemonialen Vorstellung von der „Stadt als Ware“ als auch der damit einhergehenden ordnungspolitischen Vorstellung von „Law and Order“ entgegen.
    Dabei ist das AZ Köln ganz ausdrücklich beides: soziales Zentrum für die Menschen im Veedel mit einer breiten Infrastruktur, die allen unabhängig von Status und Einkommen zur Verfügung steht UND Ort widerständiger Politik. Gerade das scheint für die Kölner Stadtregierung ein Problem zu sein und genau deshalb ist es wichtig, dass das AZ Köln erhalten bleibt, und zwar genau an diesem Ort!

    Wir solidarisieren uns mit dem Autonomen Zentrum Köln und allen die das AZ gegen eine mögliche Räumung verteidigen wollen! Am Tag X werden wir mit Euch auf der Straße sein!

    Kein Tag ohne Autonomes Zentrum!